Homöopathie Regenaplex

Die Regenaplexe sind ein in sich geschlossenes Heilsystem mit rd. 220 homöopathischen Heilkompositionen. Die Mixturen sind symptombezogen, organbezogen oder für bestimmte Gewebearten wie z.B. Knochen, Blut-, Lymphsystem oder Bindegewebe zusammengestellt. Jede Mixtur trägt eine Nummer. Die Regenaplex-Therapie beinhaltet drei Schritte zur Heilung: Öffnen der Ausleitungsorgane, Entgiften/Ausleiten, Regenerieren. Für akut auftretende Symptomatiken stehen spezielle Heilmittel zur Verfügung, die hochdosiert genommen werden.

Die Regenaplex-Therapie ist ein in sich geschlossenes Heilmittelsystem, das in den 50er Jahren von G.Stahlkopf entwickelt wurde. Nachdem er seinen Ärzten nicht glauben wollte, dass er nur noch einige Wochen zu leben hätte, hat er mit einem Homöopathen begonnen, Heilmittel zu entwickeln und konnte sich selbst vollständig kurieren. Sein Leben verwendete er anschließend darauf, seine Therapieansätze und Heilmittel in die Welt zu bringen.

Mich beeindruckt die umfassende und tiefgreifende Logik, die hinter der Therapie steht. Zunächst werden die Ausscheidungs- und Entgiftungsorgane gestärkt und geöffnet. Erst im nächsten Schritt werden verschiedene Organe oder Gewebe zur Freisetzung von Schlacken und eingelagerten Giften aktiviert. Somit wird verhindert, dass freigesetzte Schadstoffe im Körper zirkulieren und sich woanders einlagern.  Alle durch Antibiotika und andere Symptomblocker unterbrochenen Heilungsprozesse werden durch die Regenaplexe wieder belebt und dieses Mal vollständig ausgeheilt. So können frühere Symptome noch einmal kurz aufflammen, um wirklich ausgeheilt zu werden.

Das Heilmittel-System ist mit sehr niedrigen Potenzen, oft D4 und geringer, angesetzt, so dass die Mittel effektiv auch auf körperlicher Ebene wirken. Eine grundsätzliche und nachhaltige Regeneration nach langen Zeiten der Übersäuerung und Verschlackung der Organe und Gewebe wird mit dieser Methode angestrebt.

Beitrag teilen: