Irisdiagnose

Close-up brown eye the future cataract protection@jayzynism | fotolia

Die Irisdiagnose ist eine fantastische Methode, um Ihre persönlichen Erkrankungstendenzen zu erkennen. Die Iris des Auges offenbart Ihre genetische Veranlagung. So sind angelegte Organschwächen und Belastungen der Organe, Gewebe oder Körperbereiche im Auge erkennbar. Oft sind es genau diese angelegten Schwächen, die zu Symptomen und Erkrankungen führen, wenn Sie unter besonders starken oder dauerhaften Stress geraten. Wer ihre/seine Konstitution kennt, hat gute Karten in der Vorsorge und Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen.

Die Stärke der Iridologie liegt in der Ursachenerkennung. Kopfschmerzen haben zum Beispiel vielfältige Ursachen. Sie können durch Stress, Entzündungen, Verdauungsprobleme, durch die Leber, Niere und vieles mehr bedingt sein. Im Auge sind die Zusammenhänge erkennbar. So wird beispielsweise gezielt die Leber gestärkt, um erfolgreich die Ursache der Kopfschmerzen zu behandeln.

Die gesundheitlichen Voraussetzungen sind von Person zu Person sehr unterschiedlich. Das erklärt, warum einige Menschen grundsätzlich eher gesund sind und andere von Anfang an eher kränkeln. Da könnte nun die eine oder der andere neidisch werden – was da hilft, ist die Kenntnis der eigenen Konstitution und eine entsprechend darauf abgestimmte Vorsorge.

Lassen Sie sich beraten, wie Sie sich ganz individuell am besten gesund erhalten und worauf Sie im Krankheitsfall achten können. Rufen Sie mich an. Das erste Telefonat ist für Sie kostenfrei.