Vergiftung, Entgiftung

Verschlackung, Vergiftung, Lymphfluss

Die besten Ärzte in der Welt, trotz aller Neider, aller Hasser – es sind, im Bunde treu gestellt: Diät, Bewegung, Licht, Luft, Wasser. (Philo vom Walde)

Wenn das Blut und die Lymphe nicht mehr ungestört fließen können, ist der Stoffaustausch in den Zellen behindert und führt zu einer Verschlackung in der Zwichenzellmatrix. Ursachen hierfür können sein:

  • dickes Blut durch zuviel tierische Eiweiße und dadurch Verdickung und Verengung der Blutgefäße
  • ständige Anspannung/Stress mit der Folge der Engstellung der Blutgefäße
  • Übersäuerung, dadurch schlechtere Fließfähigkeit des Bluts
  • Einlagerung von Giftstoffen und Säuren im Zwischenzellgewebe und in Fettzellen
  • Übergewicht, Magen-Darmstörungen mit gestörter Nahrungsaufnahme über den Darm

Was können Sie tun?
Eine SO-Check-Messung zur Feststellung Ihres Mineralstoffhaushalts und der Schermetallbelastung im Körpergewebe kann wertvolle Hinweise geben, wie stark Ihr Körper belastet ist und wie Sie Ihren Körper entlasten können. Die Entgiftung sollte kontrolliert und schrittweise erfolgen: 1. Ausleitungswege öffnen, 2. Konjugation: Bindemittel zur Verfügung stellen, 3. Metabolisierung: Umwandlung der im Fett gespeicherten Giftstoffe in eine wasserlösliche und damit blutgängige Form.

Bitte nicht ungeprüft Entgiftungspräparate einnehmen. Die Giftstoffe sind nicht ohne Grund im Fettgewebe gespeichert. Wenn Giftstoffe gelöst werden, ohne dass ausreichend Bindekapazitäten vorhanden und die Ausleitungswege frei sind, kann es zu vielfältigen Symptomen kommen, da die Säuren und Gifte im Körper zirkulieren und z.B. in Gelenken abgelagert werden. Es kann zu Hautreaktionen kommen.

Beitrag teilen: